elektronische-buecher.net

E-Books und E-Book-Reader auf den Punkt gebracht

Sie sind hier: Startseite » E-Book-Reader

Was man über E-Book-Reader wissen sollte

Amazons E-Book-Reader Kindle Paperwhite
Amazons Kindle Paperwhite als Beispiel für einen E-Book-Reader

Ein E-Book-Reader (auch: E-Reader) ist ein Lesegerät für elektronische Bücher, den E-Books.

E-Book-Reader erleichtern das Lesen in vielerlei Hinsicht. Viele sind mit unter 200 g leichter als die meisten Taschenbücher. Zudem kann man die Schriftgröße verändern und damit oft ohne Lesebrille lesen.

Funktionen

Wenn Sie wissen wollen, welche Möglichkeiten E-Book-Reader bieten, schauen Sie sich die Übersicht der Funktionen an:

Die wichtigsten Funktionen von E-Book-Readern

Testberichte

Sie wissen nicht, welcher E-Book-Reader zu Ihnen passt? Dann lesen Sie die Testberichte oder sehen Sie die E-Book-Reader im Vergleich an!

Aktuelle Empfehlungen

Zubehör

Für E-Book-Reader gibt es auch Zubehör, wie zum Beispiel Hüllen. Obwohl man kein Zubehör braucht, um E-Book-Reader zu benutzen, kann es durchaus nützlich sein.

Das Besondere an E-Book-Readern: das Display

Die Displays von E-Book-Readern nutzen eine andere Technologie als die Displays von Computermonitoren, Tablets und Smartphones. Bei E-Book-Readern wird elektronisches Papier verwendet. Bei den anderen genannten Geräten werden LCDs benutzt.

Elektronisches Papier braucht keine Hintergrundbeleuchtung für das Anzeigen von Inhalten. Für das Anzeigen wird kein Strom verbraucht. Beim Umblättern wird jedoch Strom verbraucht, da sich der Inhalt ändert.

Daher haben E-Book-Reader Vorteile gegenüber anderen Lesegeräten.

Wie funktioniert das Display eines E-Book-Readers?

Das Display eines E-Book-Readers funktioniert über das Prinzip der Elektrophorese. Dieses wird im folgenden Video anschaulich auf Deutsch erklärt:

Unterschiede zwischen E-Book-Readern und Tablets

E-Books kann man auf E-Book-Readern und Tablets lesen.

Da E-Book-Reader aber keine Hintergrundbeleuchtung benötigen, haben sie gegenüber Tablets drei sehr wichtige Vorteile:

  1. Die Akkulaufzeit ist wesentlich höher - bis zu 8000-mal Umblättern oder vier Wochen. Im Idealfall soll die verwendete Displaytechnologie, die meist von der Firma E Ink stammt, nur Strom bei Änderung des Bildschirminhalts verbrauchen.
  2. Sie sind besser für die Augen, da die Augen nicht so sehr beansprucht werden und so schnell ermüden wie bei einem Tablet.
  3. Die Bildschirme der E-Book-Reader spiegeln fast nicht, wodurch man sie auch sehr gut im Freien benutzen kann. Tablets können wegen der starken Spiegelungen draußen nur sehr schlecht genutzt werden. Dies kann man gut im folgenden Video sehen:

Außerdem bieten E-Book-Reader eine gestochen scharfe Schrift, wie man auch auf dem Bild oben rechts sehen kann.

Tablets haben aber auch Vorteile gegenüber den E-Book-Readern. Tablets reagieren schneller und bieten Farbdisplays. Zurzeit gibt es die E-Book-Reader von den großen Anbietern wie Amazon und Sony noch nicht mit Farbdisplay, sondern mit 16 Graustufen.

Da die Bildschirme guter E-Book-Reader nicht auf der LCD-Technologie beruhen, dauern die Bildwechsel etwas länger. Daher ist es derzeit bei den meisten Geräten nicht möglich, sich Videos anzusehen.

Während die Bildschirmdiagonale von E-Book-Readern meist bei 6 Zoll (etwa 15,2 cm) liegt, ist sie bei Tablets oft rund 10 Zoll (25,4 cm). Jedoch sind Tablets nicht selten mit etwa 600 g mehr als doppelt so schwer und wesentlich unhandlicher wie die gängigsten E-Book-Reader.

Damit man E-Books auch bequem im Dunkeln lesen kann, sind E-Book-Reader mit augenschonender Frontbeleuchtung entwickelt worden. Durch die Beleuchtung sinkt zwar die Akkulaufzeit, aber sie ist trotzdem noch ein Mehrfaches länger als bei Tablets.

Aufgrund der Vorteile des Displays und des geringen Gewichts sind E-Book-Reader beim Lesen von E-Books den Tablets meistens überlegen. Während gute E-Book-Reader für 49 bis 129 Euro erhältlich sind, kosten gute Tablets etwa 200 Euro aufwärts.

Vorteile von E-Book-Readern gegenüber gedruckten Büchern

Gute E-Book-Reader können nicht nur mit einem geringen Gewicht von ungefähr 200 g punkten, sondern auch mit einer Dicke von etwa 9 mm. Sie sind viel leichter und dünner als dicke Schmöker, wodurch das Lesen enorm erleichtert wird. Deshalb sind E-Book-Reader anstatt großen, schweren Büchern auch für Kinder zu empfehlen.

Sie ermöglichen zudem die Anpassung der Schriftgröße und -art. Dadurch können viele Menschen beim Lesen auf E-Book-Readern auf eine Lesebrille verzichten.

Aufgrund der oben genannten Gründe eignen sich E-Book-Reader auch sehr gut für Senioren.

Der gesparte Platz ist ein weiteres Argument für E-Book-Reader. Sie bieten oft genügend Speicher für mehrere Tausend E-Books. Bücher und ein Bücherregal brauchen Platz. Allein vom gesparten Geld für das Bücherregal kann man sich normalerweise einen E-Book-Reader kaufen. E-Books sind zudem im Durchschnitt etwa 20 % billiger als die gedruckten Versionen.

E-Books können in wenigen Sekunden vom Internet heruntergeladen werden. Der Weg in die Buchhandlung oder die Lieferung per Postbote entfällt. Dies spart Zeit und Kosten.

Fremdwörter können in integrierten Wörterbüchern nachgesehen werden und Links ins Internet können per E-Book-Reader aufgesucht werden. Bei der elektronischen Buchvariante können auch Zusatzinhalte leichter bereitgestellt werden. Bei der gedruckten Version würde das den Preis und die Buchdicke oft zu stark erhöhen.

Zudem gibt es noch weitere Vorteile von E-Books.

Video zu einem E-Book-Reader

Das nachfolgende Video, ein Testbericht zum Kindle, gibt einen kleinen Einblick, wie gute E-Book-Reader und deren Bildschirme aussehen und funktionieren:

Billige E-Book-Reader mit LCD-Bildschirm

Oft werden auch Geräte mit LCD-Bildschirm für etwa 50 Euro als E-Book-Reader deklariert. Diese bieten aber die oben genannten Vorteile nicht und der Akku ist nach wenigen Stunden Benutzung leer. Deshalb sollte man E-Book-Reader mit LCD-Bildschirm nicht zum Lesen von E-Books kaufen.

Gute Modelle besitzen meistens einen Bildschirm von E Ink, da diese nicht auf der LCD-Technologie basieren. Hier bei www.elektronische-buecher.net werden nur E-Book-Reader vorgestellt, die keinen LCD-Bildschirm verwenden.

Lohnt sich ein E-Book-Reader?

E-Book-Reader sind nicht nur für Vielleser geeignet. Wenn jemand aber ein Buch pro Jahr oder gar keine Bücher liest, ist es zumindest aus finanzieller Sicht meistens fragwürdig.

Laut einer amerikanischen Studie lesen Besitzer von E-Book-Readern mehr, als zu der Zeit als sie noch keinen hatten.

Ob sich ein E-Book-Reader für sich selbst lohnt, kann man in dem ausführlichen Artikel Lohnt es sich einen E-Book-Reader zu kaufen? nachlesen.

Empfehlenswert ist der Kindle Paperwhite für 119,99 Euro mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis, wie der Test zeigt.

Wer das beste Gerät möchte, sollte zum Premiummodell unter den E-Book-Readern greifen, dem Kindle Voyage für 189,99 Euro. Im Test erreichte er den Sieg.

Wer einen wasserdichten E-Book-Reader mit größerem Display möchte und die Onleihe nutzen will, sollte den Test des Kobo Aura H2O lesen.

Ist ein wassergeschützter E-Book-Reader, bei dem man die E-Books nicht bei Amazon kauft, gewünscht, ist der Tolino Vision 3 HD eine Überlegung wert.